Höhepunkte der Altstadt: Führung in Deutsch mit Yvonne Heuberger – Donnerstag, 8. April, 17.30

13,00 inc. Vat

Wir beginnen den Spaziergang nahe der Wiener Staatsoper, die zu normalen Zeiten eine der ersten Opernadressen der Welt mit Top-Produktionen auf höchstem Niveau und täglich wechselndem Programm ist. Auf den Spuren der Macht entlang der Hofburg (Albertina, Augustinerkirche, Nationalbibliothek, Spanische Hofreitschule, Schweizerhof, Schatzkammer, Kaiserappartments, Michaelerplatz), der ehemaligen Winterresidenz der Habsburger, führt dieser Spaziergang bis zum Heldenplatz.

Mehr als sechs Jahrhunderte lang wurde das Imperium des Habsburgerreiches von der Hofburg aus regiert. Die bis 1918 von der Kaiserfamilie bewohnte Hofburg war ursprünglich eine Burg aus dem 13. Jhdt., die mit der Machtzunahme der Habsburger und der Vergrößerung ihres Herrschaftsgebietes zur prachtvollen Residenz ausgebaut wurde.

Über den traditionsreichen und doch mondänen Kohlmarkt, wo sich einst die k. u. k. Hoflieferanten angesiedelt hatten (u. A. der Hofzuckerbäcker Demel), spazieren wir vorbei an der barocken Pestsäule am Graben bis zum Stephansdom, dem größten gotischen Gebäude Österreichs.

Der Stephansdom ist neben dem Riesenrad und Schönbrunn DAS Wahrzeichen Wiens schlechthin. Seine Geschichte spannt sich vom Jahr 1137 – als er erbaut wurde und damals noch außerhalb der Wiener Stadtmauern lag – bis heute. Der Dom ist ein Touristenmagnet ersten Ranges. Aber allem voran ist der Stephansdom – neben seiner kulturellen Bedeutung – natürlich auch eine Kirche, in der täglich sieben bis zehn Gottesdienste gefeiert werden.

 

Dauer: 1 Stunde
Fremdenführerin: Yvonne Heuberger

Out of stock

Description

Wir beginnen den virtuellen Live-Spaziergang nahe der Wiener Staatsoper, die zu normalen Zeiten eine der ersten Opernadressen der Welt mit Top-Produktionen auf höchstem Niveau und täglich wechselndem Programm ist. Auf den Spuren der Macht entlang der Hofburg (Albertina, Augustinerkirche, Nationalbibliothek, Spanische Hofreitschule, Schweizerhof, Schatzkammer, Kaiserappartments, Michaelerplatz), der ehemaligen Winterresidenz der Habsburger, führt diese Tour bis zum Heldenplatz.

Mehr als sechs Jahrhunderte lang wurde das Imperium des Habsburgerreiches von der Hofburg aus regiert. Die bis 1918 von der Kaiserfamilie bewohnte Hofburg war ursprünglich eine Burg aus dem 13. Jhdt., die mit der Machtzunahme der Habsburger und der Vergrößerung ihres Herrschaftsgebietes zur prachtvollen Residenz ausgebaut wurde.

Über den traditionsreichen und doch mondänen Kohlmarkt, wo sich einst die k. u. k. Hoflieferanten angesiedelt hatten (u. A. der Hofzuckerbäcker Demel), spazieren wir vorbei an der barocken Pestsäule am Graben bis zum Stephansdom, dem größten gotischen Gebäude Österreichs.

Der Stephansdom ist neben dem Riesenrad und Schönbrunn DAS Wahrzeichen Wiens schlechthin. Seine Geschichte spannt sich vom Jahr 1137 – als er erbaut wurde und damals noch außerhalb der Wiener Stadtmauern lag – bis heute. Der Dom ist ein Touristenmagnet ersten Ranges. Aber allem voran ist der Stephansdom – neben seiner kulturellen Bedeutung – natürlich auch eine Kirche, in der täglich sieben bis zehn Gottesdienste gefeiert werden.

 

Dauer: 1 Stunde
Fremdenführerin: Yvonne Heuberger

 

en_GBEnglish